Tag der Landesgeschichte M-V

Jedes Jahr im Herbst findet in Mecklenburg-Vorpommern die Landesgeschichtstagung statt. Dabei werden Historiker, Archäologen und andere Wissenschaftler eingeladen, einen Vortrag zu einem bestimmten Thema zu halten.
In diesem Jahr soll ein Blick auf die Militärgeschichte, insbesondere den mecklenburgischen Festungsbau geworfen werden, der „Architectura militaris Mecklenburgs“. Da trifft es sich gut, dass die Festung Dömitz ihr 450. Jubiläum feiert und gleichzeitig Austragungsort sein darf. Die Tagung findet am 10. Oktober statt und beginnt voraussichtlich um 10 Uhr.

Die Beiträge umfassen verschiedene Epochen und Aspekte, so beginnt die Tagung mit einem Vortrag von Dr. Fred Ruchhöft über niederadlige Befestigungen des 15. und 16. Jahrhunderts. Dabei wird Spantekow sicherlich eine Rolle spielen.
Weiter geht es mit der Hansestadt Rostock und ihren mittelalterlichen Befestigungen. Der Stadtarchäologe Ralf Mulsow wird über die archäologischen Befunde und historischen Quellen sprechen und dabei auf neueste Ausgrabungen, z.B. am Mühlentor, verweisen.
Danach wird Herr Rolf Schulze über die Ausgrabungsergebnisse an der Zugbrücke der Dömitzer Festung reden, vor allem mit Blick auf die Rekonstruktion, wie sie heute dort steht.
Nach einer Mittagspause darf auch ich einen Beitrag leisten und werde über die neuzeitliche Stadtbefestigung Rostocks referieren. Dabei sollen ältere Hypothesen überarbeitet und neue Ideen vorgebracht werden. So soll zum Beispiel die von Lorenz vorgeschlagene Lage der alten Konterfestung neu „abgesteckt“ und eine Rekonstruktion der Valckenburghschen Pläne vorgebracht werden. Kleine Anmerkung am Rande: Genau deshalb wird es hier bis dahin etwas weniger Beiträge geben, da die Vortragsvorbereitung mitsamt der DGF-Tagung einiges an Zeit in Anspruch nimmt. Eine Zusammenfassung oder Auswertung wird dann jeweils nach den Veranstaltungen erscheinen.
Nach der Rostocker Festung steht dann wieder die Dömitzer an: Jakob Schwichtenberg wird über Aufrisse und Karten als Quelle für die Festungsgeschichte sprechen.
Der letzte Vortrag wird die Festung Dömitz im Zusammenhang mit der Europäischen Kulturroute „Forte Cultura“ näher betrachten. Er wird von Dirk Röder gehalten.
Moderiert und geleitet wird die Vortragsreihe von Prof. Dr. Kersten Krüger und Prof. Dr. Ernst Münch von der Universität Rostock. Dabei darf man auf anregende Diskussionen gespannt sein.

Festung Dömitz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.