Die Festungswelt ist ein Dorf

Die Arbeit über die Neue Fehrschanze /Prosnitzer Schanze nimmt allmähich Form an. Derzeit steht das Kapitel über ihren Erstzustand an. 1628 auf Befehl Wallensteins erbaut, wurde sie zwei Jahre später von Schweden erobert und irgendwann bis 1677 umgebaut. Wie dieser erste Zustand genau aussah, soll in der Arbeit idealerweise geklärt werden. Dies soll aber hier nur am Rande eine Rolle spielen, wie der Titel andeutet. „Die Festungswelt ist ein Dorf“ weiterlesen

Der Ursprung der Prosnitzer Schanze

Der Baubeginn der Neuen Fährschanze wird allgemein auf 1628 gelegt.1 Doch das genaue Datum ist recht umstritten, wobei ich hier nicht die ganzen Ansätze aufgreifen will. Viel sinnvoller und vor allem hilfreicher dürfte die Rekonstruktion aus Wallensteins Korrespondenz sein. „Der Ursprung der Prosnitzer Schanze“ weiterlesen

  1. So zum Beispiel bei Horst Auerbach: Festung und Marinegarnison Stralsund. Rostock 1999. S. 21 []

Warnemünde – der Schlüssel von Rostock

Bereits im Mittelalter mussten die Rostocker schmerzlich spüren, wie wichtig ihre Warnowmündung für die Stadt war. Auch in der Neuzeit behielt Warnemünde seine strategische Bedeutung und musste entweder befestigt werden oder diese Befestigung halten. „Warnemünde – der Schlüssel von Rostock“ weiterlesen

Die Rostocker Stadtbefestigung

Rostock war und ist die bedeutendste Stadt in Mecklenburg. Damit einher geht das Erfordernis sich auch in diesem Rahmen verteidigen zu können. Im Mittelalter konnte dies mit eindrucksvollen Toren durchaus umgesetzt werden, doch verliert sich dieser Machtausdruck mit der Notwendigkeit einer neuzeitlichen Befestigung. „Die Rostocker Stadtbefestigung“ weiterlesen