Vom Schwert zur Festung: Die geometrische Analyse von Festungen

In Vorbereitung auf eine Unterrichtsstunde für die 7. Klasse in Geschichte wollte ich mehr auf das mittelalterliche Schwert als kulturelles Phänomen eingehen, das wesentlich mehr ist als nur eine Klinge mit Griff. Früher oder später kommt man um den Namen Peter Johnsson nicht herum. Er nahm sich über Jahre verschiedene Schwerttypen vor und analysierte sie hinsichtlich ihrer Maße und physischen Verhaltensweisen. Dabei kam heraus, dass mittelalterliche Schwerter in der Regel auf einer festen geometrischen Grundlage fußen, die selbst auf mittelalterlicher Zahlenmythologie aufbaut. Je nach Kombination von Kreisen und Quadraten entstehen die vielen Knauf-, Griff- und Klingenformen.
Bei Festungen wissen wir zwar, dass sie auf geometrischen Grundsätzen beruhen – es ist ja auch kaum übersehbar – und trotzdem wäre es doch interessant zu wissen, welche Formen konkret hinter einer Festung stecken. Gerade mit kostenloser und weit verbreiteter Technologie lässt sich dies leicht umsetzen – was vermag da erst professionelle Software? Ein erster kleiner Versuch…

„Vom Schwert zur Festung: Die geometrische Analyse von Festungen“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search