40 Jahre DGF – Jubiläumstagung in Wesel (24.-26.09.2021)

Im Jahr 1981 gründeten 19 motivierte Forscherinnen und Forscher in Wesel die Deutsche Gesellschaft für Festungsforschung. Seitdem hat sich viel getan, ob nun mit Blick auf die Exkursionen oder Fachliteratur, die durch die DGF organisiert und publiziert wurde.
Getreu dem Motto „Back to the roots“, wie ehedem 1991 zum zehnjährigen Jubiläum, wird die nächste Jahrestagung aller Voraussicht nach in Wesel stattfinden. Nach der kurzfristig abgesagten Tagung in Kufstein, bei der wir uns aber trotzdem auf den „Tagungs“-Band freuen dürfen, ist die Hoffnung groß, dass in diesem Jahr ein Zusammentreffen wieder möglich sein wird.

Das diesjährige Thema soll neue Horizonte und Fragestellungen eröffnen und damit in eine unkonventionelle Richtung weisen: Es wird um Spionage in Festungen gehen.
Geplant ist eine erste Vortragsreihe am Freitag, den 24. September, die durch den Präsidenten der DGF eröffnet wird. Am Abend erfolgt der offizielle Empfang der Stadt Wesel.

Am Samstag geht es gewohntermaßen ins Feld. Nach zwei Vorträgen sollen die übrig gebliebenen Reste der ehemals imposanten Festung inklusive der Forts Blücher und Fusternberg begutachtet werden, bevor am Abend die Mitgliederversammlung mit festlicher Veranstaltung folgt.

Am Sonntag folgen weitere Vorträge und ein vermutlich wehmütiger Abschied (ganz wissenschaftlich wird diese Hypothese dann im Tagungsbericht überprüft).

Jeder Interessent ist herzlich eingeladen, dieser spannenden Thematik zu folgen und sich der Exkursion anzuschließen. Eine Anmeldung kann bis zum 1. September 2021 über den Geschäftsführer der DGF, Herrn Dr. Eberhardt Kettlitz erfolgen (info@praehistoria.de) Es wird gewünscht, dass eine Teilnahme/Nichtteilnahme am Abendessen am Freitag, der Exkursion und der Mitgliederversammlung vermerkt wird, damit vorausschauend geplant werden kann.
Eine Teilnahme ist in diesem Jahr kostenlos!

37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung

Am 21. September ist es wieder so weit: Zum 37. Mal tagt dann die Deutsche Gesellschaft für Festungsforschung. In diesem Jahr geht es drei Tage lang um die technischen und baulichen Aspekte der Festungs- und Belagerungsartillerie. Tagungsort ist die preußische Festung Magdeburg. Neben 11 interessanten Vorträgen, die theoretische Konzeptionen aber auch konkrete bauliche Beispiele thematisieren, gibt es wie immer eine spannende Exkursion zu den wenigen, aber eindrucksvollen Resten der Fortifikationen.

Anmeldungen (auch Teilanmeldungen, z.B. nur für die Exkursion) sind bis zum 24. August 2018 möglich. Alle Details gibt es im Info-Sheet.

Programm DGF Magdeburg 2018

Tagungsbericht zur 35. Tagung der DGF in Saarlouis

Mit Bedauern endete am Sonntag die 35. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung in Kooperation mit der Stadt Saarlouis. Mit Bedauern deshalb, weil es wirklich eine gelungene Tagung war, in nahezu allen Belangen. Das Thema war wie letztes Jahr in Nürnberg auch “die Festung der Neuzeit in historischen Quellen”. Mit 62 angemeldeten Mitgliedern hatten wir nicht nur eine erstaunlich hohe Besucherzahl, auch das Wetter war perfekt, doch ich will nicht vorgreifen.

„Tagungsbericht zur 35. Tagung der DGF in Saarlouis“ weiterlesen

Bericht zur DGF Tagung in Nürnberg

Als vermutlich letztes DGF-Mitglied bin ich nun auch endlich zu Hause angekommen, da direkt danach noch eine Exkursion zur Porta Claudia anstand, wozu es noch einen gesonderten Beitrag geben wird. Es wird also Zeit, den Bericht zur Tagung zu veröffentlichen. Da ein Blog ja doch etwas persönliches ist, schreibe ich tendenziell aus meiner Sicht; es sei also darauf hingewiesen, dass der Beitrag nicht unbedingt “objektiv” sein soll. Auf geht’s:

„Bericht zur DGF Tagung in Nürnberg“ weiterlesen