Über Tommy Jark

Geboren am 22. September 1991 in Rostock und ebendort aufgewachsen. Besuch der örtlichen Schulen mit Abitur am Käthe-Kollwitz-Gymnasium 2010. Im selben jahr Immatrikulation an der Universität Rostock für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Geschichte und Informatik, aber baldiger Wechsel des zweiten Faches zur Philosophie. Entdeckung der Festungsforschung im Sommer 2007; Schreiben der gymnasialen Facharbeit in dem Thema, ebenso bei der Besonderen Lernersatzleistung für das Abitur als vierte schriftliche Prüfung. Nun steht die Examensarbeit bevor und auch dort wird es um Festungen gehen.

Der Wiener Brückenkopf

Endlich Urlaub! Und wenn man schon das ganze Jahr in der mecklenburgischen Provinz am Meer ausharrt, dann müssen zwei Dinge her: Berge – oder Kultur. Beides findet man in Wien. Und so ganz nebenbei liegt nordöstlich der Österreichischen Hauptstadt am Bisamberg ein nicht unbedeutender Schanzengürtel. Ein kleiner Augenzeugenbericht darf da nicht fehlen.

Weiterlesen

37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung

Am 21. September ist es wieder so weit: Zum 37. Mal tagt dann die Deutsche Gesellschaft für Festungsforschung. In diesem Jahr geht es drei Tage lang um die technischen und baulichen Aspekte der Festungs- und Belagerungsartillerie. Tagungsort ist die preußische Festung Magdeburg. Neben 11 interessanten Vorträgen, die theoretische Konzeptionen aber auch konkrete bauliche Beispiele thematisieren, gibt es wie immer eine spannende Exkursion zu den wenigen, aber eindrucksvollen Resten der Fortifikationen.

Anmeldungen (auch Teilanmeldungen, z.B. nur für die Exkursion) sind bis zum 24. August 2018 möglich. Alle Details gibt es im Info-Sheet.

Programm DGF Magdeburg 2018

Magdeburger Festungstage 2018 – zwischen Charme und Chimäre

Die diesjährigen Festungstage streben langsam dem Finale entgegen und ich denke, dass an dieser Stelle ein erstes Fazit gezogen werden kann. Ich wurde eingeladen dort einen Vortrag zu halten und ich entschied mich für eine kurze, knackige Tour durch den europäischen Festungsbau. Wie das ankam und was man sonst noch als Veranstalter und Besucher mitnehmen kann…

Magdeburger Festungstage 2018 im Ravelin 2. Foto: T. Jark.

Weiterlesen

Festungstouren MV

Die Geschichte oder Geschichtswissenschaft hat das Problem, dass es eine große Lücke zwischen Forschung und der Allgemeinheit gibt. Bruno Meier greift das in einem Artikel auf Public History Weekly auf und fragt nach den Ursachen. Eine davon ist sicherlich nicht falsch: Die Geschichtswissenschaft habe den Sprung in die heutige, moderne Zeit noch nicht geschafft – vielleicht ein Merkmal, das dem Fach per se anhängt.1
Gerade bei uns Festungsforschern ist zu spüren, dass unsere Forschungen eine halbe Ewigkeit benötigen, um die letzten Ecken der Allgemeinheit zu erreichen. Mit diesem Blog versuche ich ja ohnehin schon jene Lücke zu füllen, Einblicke in die Forschung zu werfen und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Nun möchte ich noch einen Schritt weiter gehen und habe ein Projekt gestartet, das diesen Zustand zumindest regional negieren soll: Die Verbindung von Forschung und Tourismus.

Weiterlesen

  1. https://public-history-weekly.degruyter.com/6-2018-15/crisis-of-history/ []

Festung Poel, eine weitere mecklenburgische Landesfestung

Dezent wird darauf hingewiesen. Ob Burg oder Festung, da sind sich die Hinweisschilder nicht ganz einig. Aber immerhin führen sie zum richtigen Ort. Der Parkplatz ist recht groß, direkt am Wall, den man in beeindruckender Dimension von Beginn an bestaunen kann: Die Festung Kirchdorf auf Poel. Trotz ihrer relativ guten Erhaltung, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern gehört sie vermutlich zu den unbekannteren Schätzen der Insel. Auf einem Flyer über die „Geheimtipps für die Region Salzhaff, Poel, Wismar, Neuburg“ ist sie nicht aufgeführt: Fragt sich nur, ob sie nicht geheim oder zu geheim dafür ist… Dabei ist die Geschichte des Örtchens nicht uninteressant.

Weiterlesen