Die Drigger Ortsschanze

Nach einiger Vorbereitung und wiederholten Aufschüben aus Zeitgründen war es nun endlich soweit. Ich durfte einmal die Drigger Ortsschanze besuchen. Ich möchte daher dem WSA Stralsund und speziell Herrn Pfaff für die Genehmigung und Begleitung danken. Damit ist nun die letzte noch erhaltene Befestigung der ehemaligen Festung Stralsund-Rügen fotografisch festgehalten. Natürlich darf dazu ein Bericht nicht fehlen.

Weiterlesen

Die Schanzen von Altefähr

Bei meinen Forschungen zur Neuen Fährschanze stieß ich immer mal wieder auch auf Altefähr. Dass der Ort verschanzt war, geht aus einigen Plänen hervor, um die ich mich bisher weniger kümmerte. Nun wurde ich vor einiger Zeit vom Ortschronisten gefragt, ob ich mich nicht auch mit der Befestigung von Altefähr auseinandersetzen könnte. Es gäbe Pläne und Zeichnungen, aber bisher keine genauen Auskünfte, wo noch Reste zu sehen sind und welche Grundstücke davon betroffen sind. Diesem Auftrag bin ich gerne gefolgt und entsprechend soll dieser Bericht die wichtigsten Ergebnisse des Projektes zusammenfassen.

Weiterlesen

Zwei neue (alte) Schanzen in Tirol

Bei Forschungen zur Porta Claudia bezüglich eventuell verwandten Schanzenanlagen oder festen Fortifikationssystemen bin ich über die digitalen Geländemodelle auf zwei Schanzen gestoßen, zu denen ich keine „einfach zugänglichen“ Informationen gefunden habe. Mit anderen Worten: Google findet nichts dazu. Somit gehe ich davon aus, dass höchstens eingefleischte ansässige Gemeindeforscher oder alte Akten in den Denkmalsämtern darüber Bescheid wissen. Weiterlesen

Hilfmittel der Festungsforschung – Geodaten

Feldbefestigungen. Ein ewiges Problem: Man hat einen Plan mit einer Schanze oder Feldbefestigung und sucht diese nun per Luftbild, etwa durch Google Earth. Aber darüber wächst ein dichter Wald oder andere Strukturen überdecken das Gelände.
Es gibt mittlerweile ein recht gut ausgebautes Netz an frei verfügbaren Geodaten, die direkt über Onlinekarten oder über spezielle Programme geladen werden können. Mit ihrer Hilfe lassen sich zum Teil erstaunliche neue Erkenntnisse gewinnen. Insbesondere für provisorische Befestigungen, also Schanzen, Linien usw. ist das hilfreich. Denn grundsätzlich kann man zwischen Geländemodellen und Landschaftsmodellen entscheiden. Die einen filtern Gebäude heraus, sodass die reine Erdoberfläche verbleibt. Und hier wird eben jenes sichtbar, was nur aus Erde gebaut wurde – ideal für Schanzen.
Ich möchte im Folgenden einen kurzen Überblick geben über die Möglichkeiten mit entsprechenden Links; über Beispiele, insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Österreich; sowieso über weiterführende Bearbeitungen und Untersuchungen. Weiterlesen