Die Prosnitzer Schanze

Sie ist unter mindestens drei Namen bekannt: Als erstes wird sie als „Neue fehrschanze“/ „Newe Fehrschanze“ erwähnt, später unter dem Kaiser der Franzosen zum „Fort Napoleon“ ausgebaut und nach 1815 bekommt sie den Namen „Prosnitzer Schanze“.

An der schmalsten Stelle des östlichen Zugangs zum Stralsunder Hafen, gegenüber von Brandshagen und irgendwo hinter Gustow auf Rügen verbirgt sich ein festungsbaulicher Schatz. Weiterlesen