Ingenieure

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

A

Tobias Andersius (H.E.)

  • 1664 – 1671 Conducteur in Bremen-Verden

B

Gustav Banér (H.E.)

  • 1674 – 1706
  • Sohn des schwedischen Feldmarschalls
  • Unterconducteur in Göteborg
  • ab 1697 Fortifikationsleutnant in Stade

Cornelius van den Bosch (H.E.)

  • Ingenieur der Niederlande (in schwedischen Diensten)
  • 1643 in Minden tätig
  • seit 1648 Generalquartiermeister unter Wrangel/ Turennes

Dionys Bredekow (H.E.)

  • seit 1660 Ingenieur in Bremen und Verden
  • ab 1674 in Wismar tätig
  • um 1678 wieder in Bremen tätig
  • gest. 1680

C

Francesco Chiaramella de Gandino

  • gest. um 1583
  • im Dienst Kaiser Karls V. ab 1547
    • Kassel, Rüsselsheim und Gießen geplant
  • Dienst bei Herzog Heinrich II. von Braunschweig-Lüneburg 1559
    • Wolfenbüttel geplant
  • ab 1560 im Dienst des Markgrafen von Brandenburg
    • Umsetzung von Peitz, Küstrin und Spandau
  • weitere Gutachten für die Plassenburg (Kulmbach) und eine Festung bei Baiersdorf (Erlangen), die jedoch nicht umgesetzt wurde

Literatur: Daniel Burger: Die Landesfestungen der Hohenzollern in Franken und Brandenburg im Zeitalter der Renaissance (Schriftenreihe zur bayerischen Landesgeschichte 128), München 2000.

D

Erik Jönsson Dahlberg (H.E.)

  • 1625-1703
  • in Bremen tätig
  • fertigte eine Risssammlung in 77 Blättern an (überwiegend Festungen der Gegend Niedersachsens)
  • 1669 Kommandant in Malmö
  • 1674 Oberst ind Directeur über alle schwedischen Festungen
  • setzte etwa 50 Festungen um
  • charakteristisches Merkmal: Kanonentürme
  • 1677 Kriegsrat
  • 1678 Kommandant in Kristianstad
  • 1679 Kommandant in Landskrona
  • 1687 Generalmajor der Infanterie
  • 1692 Generalzeugmeister
  • 1693 Königlicher Rat und Gneralgourverneur in Bremen und Verden
  • 1702 Abschied
  • eigentlich bürgerlich, wurde Dahlberg 1660 geadelt und stieg bis 1693 zum Grafen auf

Johan Drummond (H.E.)

  • Schwedischer Ingenieur (gebürtiger Schotte)
  • 1669 Fähnrich im Regiment Kronoberg bis 1673
  • 1676 Capitain im Regiment Uppland, erste Auseinandersetzung mit Fortifikationen
  • 1677 Generalquartiermeisterleutnant in Kalmar
  • 1691 Fortifikationsmajor in Stade
  • gest. 1706

E

Jacob Eldstierna (H.E.)

  • geb. 1664
  • Schwedischer Ingenieur
  • 1681 Unterconducteur
  • 1682 Lehrconducteur Karlskrona
  • 1683 Fortifikationsleutnant
  • 1688 Fortifikationscapitain in Stettin und Damm
  • 1697 Generalquartiermeisterleutnant für Pommern und Wismar
  • 1707 nach Tod Drummonds Inspekteur der bremischen Festungen
  • 1711 Generalquartiermeister
  • 1712 verschwunden/ verschollen

Leonhard Christian von Engell (H.E.)

  • Deutscher Ingenieur
  • vor 1681 kaiserlicher Ingenieurhauptmann in Philippsburg
  • ab 1681 in schwedischen Diensten
  • 1683 Capitainingenieur für Stade
  • 1685 Majorsvollmacht und Ingenieur über alle bremischen Festungen
  • 1691 Abschied und Wechsel in hamburgische Dienste (Artilleriecapitain)
  • 1695 Wechsel in dänische Dienste
  • Generalquartiermeister aller Festungen in Dänemark
  • gest. 1695

Nils Israel Eosander (H.E.)

  • Schwedischer Ingenieur
  • 1658 Conducteur im Fortifikations-Feldstaat
  • um 1667 Ingenieur der Fortifikation in Pommern
  • ab 1674 Dienst für den Herzog von Holstein-Gottorf
  • Arbeit an der Festung Friedrichstadt
  • 1679 Wechsel in dänische Dienste
  • um 1681 Wechsel in schwedische Dienste
  • 1681 Ingenieur in Stettin
  • 1683 Ingenieur in Riga
  • später Fortifikationscapitain in Narwa
  • 1696 Generalquartiermeisterleutnant
  • gest. 1698

Wolf Christoph von Eulenbeck (H.E.)

  • 1650er Jahre Ingenieur in Stade
  • Mitarbeit in Stade, Buxtehude und Bremervörde
  • gest. 1659

F

Johannes von Fholderbach (H.E.)

  • tätig in Stade, Buxtehude und Bremervörde
  • 1657 Abschied
  • gest. 1658

G

Johann Gorries von Gorgas (H.E.)

  • 1645 Eintritt in schwedische Dienste
  • 1655 Generalquartiermeisterleutnant
  • 1655 Aufsicht über preußische Festungen (Danzinger Haupt, Elbing, Marienburg, Graudenz, Thorn)
  • 1661 Abschied aus regulärem Dienst, Eintritt in Dienst des Kurfürsten der Pfalz als Rat und Generalwachtmeister
  • Wechsel in dänische Dienste als Generalmajor

Gustav Gorries von Gorgas (H.E.)

  • Sohn des o.g.
  • dänische Dienste
  • 1671 Wechsel in schwedische Dienste
  • 1676 Wechsel in dänische Dienste als Ingenieurcapitain
  • 1695 Wechsel in schwedische Dienste
  • 1696-99 Kommandant in Ottersberg
  • gest. um 1710

Heinrich Christian Grünenberg (Grönenberg) (H.E.)

  • ab 1693 Lehrconducteur in Göteborg und Malmö
  • 1699 Fortifikationsleutnant in Stade
  • 1712 Fortificationscapitain von Stackelberg
  • Gefangennahme und Wechsel in dänische bzw. Hannoveraner Dienste
  • 1737 Ingenieurmajor

Simon Grundel-Helmfelt (H.E.)

  • geb. 1617 in Schweden
  • 1641 Hofjunker und Ingenieur bei Feldmarschall Torstensson
  • 1647 Oberkommandant in Stade und anderen bremischen Festungen
  • 1649 Oberst über die schwedische Artillerie
  • 1653 Reichsrat
  • 1656 Gouverneur in Riga (erfolgreiche Verteidigung der Stadt)
  • 1658 Generalleutnant
  • 1659 Generalgouverneur für Ingermanland
  • 1664 Reichszeugmeister
  • 1665 Oberinspektion über alle Festungen Ingermanlands
  • 1668 Feldmarschall und Generalgouverneur über Narva und Ingermanland
  • 1677 bei der Schlacht bei Landskrona gefallen

Christoph Gumpp d.J. (M.K)

  • geb. 1600 in Innsbruck
  • „Schanzen-Traktat mit Bruder Elias Gumpp
  • 1633 Hofbaumeister in Tirol
  • gest. 1672 in Innsbruck

Elias Gumpp (M.K.)

  • geb. 1609 in Innsbruck
  • 1629 Festungsbaumeister in Tirol
  • 1632 Relation über Befestigungen in Tirol mit Christoph Gumpp
  • 1645 Errichtung des Forts St. Claudia bei Ehrenberg
  • 1649 Vogt von Tengen und Beauftragung mit fortifikatorischen Aufgaben
  • um 1660 Pustertaler Beschreibung mit Christoph Gumpp
  • gest. 1676 in Bräunlingen, Baden

Johann Martin Gumpp d. Ä. (M.K.)

  • geb. 1643 Sohn von Christoph Gumpp in Innsbruck
  • 1675 Relation über Befestigungen im Achental und in Kufstein
  • 1694 Relation über die Befestigung von Schloss Ehrenberg und den Vorpässen
  • 1704 Relation über Tirolische Defensionswerke mit Georg Anton Gumpp
  • gest. 1729 in Innsbruck

 Johann Baptist Gumpp (M.K.)

  • geb. 1651 Sohn von Christoph Gumpp in Innsbruck
  • 1683 Zivil- und Militäringenieur in Bayern
  • 1688 Lieferung von Zeichnungen und Skizzen für J.F. Beichs Schlachtenbilder
  • 1692 Ingenieursstelle in Konstanz
  • 1698 Plan für Breisach und Freiburg
  • 1704 Pläne diverser Festungen in Österreich
  • gest. 1728 in Innsbruck

Johann Martin Gumpp d. J. (M.K.)

  • geb. 1686 Sohn von Johann Martin Gumpp d. Ä. in Innsbruck
  • 1708 Ingenieur-Major
  • 1720 Ingenieur in Konstanz
  • 1728 Oberingenieur (Nachfolger von Johann Baptist Gumpp)
  • 1732-1748 Fortifikationsbaumeister
  • 1740 Defensionsprojekt und Relation über Festung Kufstein
  • 1742-44 Bauten im Unterinntal
  • 1748 Pension, weitere Gutachtertätigkeit
  • 1754 Manuskript über eine Verteidigungsordnung in Tirol und weiteres Defensionsprojekt
  • gest. 1765 in Innsbruck

H

I

J

K

Jacob von Kemphen (H.E.)

  • 1671 Conducteur in Carlsburg
  • 1674/75 Dienst in Fortifikationsfeldstaat in Pommern
  • verteidigte den Pass von Damgarten
  • 1681 in Bremen als Generalquartiermeisterleutnant
  • fertigte Pläne über verschiedene deutsche Festungen:
    • Stettin
    • Stralsund
    • Walfischschanze bei Wismar
    • Burg
    • Stade
    • Carlsburg
  • orientierte sich an Rimpler (Überarbeitung der Altniederländischen Manier)
  • 1683-85 Dienst in Hamburg
  • baute die Sternschanze in Hamburg 1682
  • Abschied 1697
  • gest. 1704 in Danzig

L

Axel von Löwen (H.E.)

  • 1702 Volonteur in Stralsund
  • 1704 Conducteur in Wismar
  • um 1712 bei der Verteidigung von Stade zugegen
    • baute Löwenschanze (nach ihm benannt)
  • 1713 baute Außenwerke in Stralsund
  • Oberstleutnant und Generalquartiermeister über alle pommerschen Festungen
  • 1719 Oberst im Generalstab, Generalmajor, Generalquartiermeister und Directeur über die schwedischen Festungen
  • 1748 Gouverneur in Pommern
  • gest. 1772 in Stralsund

M

Conrad von Maesberg (Massberg oder von Mardefelt) (H.E.)

  • 1634 Ingenieur in schwedischer Hauptarmee
  • fertige einen Plan der Schlacht von Wittstock an
  • 1646 Generalinspektion der schwedischen Festungen in Pommern, Brandenburg, Mecklenburg und Westfalen
  • Kommandant in Demmin und nahm Dahlberg (o.g.) als Conducteur an
  • 1655 Generalmajor und Oberkommandant in Thorn
  • 1656 Kommandant in Elbing
  • 1657 Gouverneur in Wismar
  • baute einige Schanze bei Krautsand in Kehdingen
  • 1668 Vizegouverneur in Pommern
  • 1675 Feldmarschall
  • gest. 1688

Johan Mell (Jean de Mell) (H.E.)

  • 1654 Eintritt in schwedische Dienste
  • 1656 Leutnant
  • 1663 Generalquartiermeisterleutnant in Pommern und Wismar
  • 1666 Generalquartiermeister
    • zeichnete eine Karte der Gegend um Bremen
  • 1669 Generalquatiermeister in Pommern, Wismar, Bremen und Verden
    • zeichnete verschiedene Festungspläne (Belum, Burg, Buxtehude, Langwedel, Ottersberg, Rotenburg)
  • reichte verschiedene Desseins ein (z.B. Walfisch-Schanze 1673)
  • kommandierte die Festung Carlsburg bei der Belagerung 1675/76
  • um 1680 Dienst in Lübeck
    • konnte zwei Ravelins umsetzen

N

Lorenz von Numers (H.E.)

  • vor 1666 Conducteur in Ingermanland
  • 1666 Conducteur in Bremen
  • 1673 Conducteur in Narva
  • 1673 Major und Kommandant in Stralsund
  • gest. 1676

O

Carl Heinrich von der Osten (H.E.)

  • im 30 Jährigen Krieg tätig
  • 1655 Ingenieur der Schweden in Polen
  • 1660 Gefangennahme und Dienstwechsel zu Dänemark
  • 1675 höchster Ingenieuroffizier in Dänemark
  • leitete Belagerung Wismars
  • 1676 Kommandant auf Kronborg
  • 1677 Kommandant in Kristianstad
  • gest. 1691

P

R

Georg Rimpler (H.E.)

  • Werke:
    • Ein dreyfacher Tractat von den Festungen 1673
    • Befestigte Festung 1674
    • Anti-Scheither 1678
  • Pläne:
    • Stade
    • Carlsburg
    • Brunshauer Schanze
    • Friedrichstadt in Holstein
    • Straßburg
  • entwickelte neuartige Manier
    • Wegfall des Walles
    • Zerteilung der Verteidigung in souveräne Abschnitte
    • erste Ansätze von Forts
    • Einführung von Türmen

 Thomas Roger (H.E.)

  • Projekte:
    • Stralsund 1684 (umgesetzt)
  • führte die Manier nach Blondel weiter
    • französische Bastionärmanier
  • entwickelte Ende 17. Jh. eine eigenständige Manier
    • angelehnt an Vauban
    • von Pfeffinger und Sturm publiziert

S

T

U

V

Johan van Valckenburgh (

  • 1575 – 1625
  • Ingenieur der Niederlande
  • Dienst unter Prinz Moritz von Oranien
  • Planungen an Werken:
    • Bergen op Zoom
    • Lüneburg
    • Hamburg
    • Bremen
    • Lübeck
    • Braunschweig
    • Rostock
    • Stralsund
    • Ulm
    • Düren
    • Dillenburg
    • Jülich
    • Rheydt
    • Emmerich
    • Rees
    • Ravenstein
    • Emden
    • Leer; Leerort

W

Z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.